Ihr kennt die unzähligen Micros die einen Großteil der Caches ausmachen. Klassischerweise handelt es sich bei Micro um die kleinen schwarzen Filmdosen die eigentlich mit der Einführung der digitalen Fotografie verschwunden sind. Da sieht man mal wie sehr sich die Geocacher um den Erhalt historischer Behälter kümmern.

Das Ende der Filmdose als Micro ist angebrochen

Doch schon längst werden die meisten Filmdosen durch so genannte PETlinge ersetzt und bei diesen handelt es sich um die Rohlinge aus denen in Abfüllbetrieben Einweg-Flaschen hergestellt werden. PETlinge haben ihren Namen von dem Material aus dem diese bestehen: Polyethylenterephthalat, kurz PET. Und weil die Gefäße als Rohling recht klein sind, werden sie als PETlinge bezeichnet. Die Micros gibt es in verschiedenen Längen, die kleinesten fangen bei ca. 5cm an und die größten die ich je gesehen habe waren fast 20 cm lang. Am gebräuchlichsten ist die 12 cm Variante. PETlinge haben schon den Schraubverschluss den die fertige Einwegflasche später auch hat. Dies hat den Vorteil, dass man mit einem normalen Flaschendeckel die PETlinge Wasserdicht verschließen kann. Der Verschluss ist leichtgängig und nahezu verschleißfrei.

Verschiedene Deckel machen den PETling besonders

Wird ein PETling als Micro – Gefäß benutzt kann man als Owner zwischen verschiedenen Deckeln wählen. So gibt es Deckel die beim Verstecken / Tarnen sehr gut geeignet sind. Diese haben z.B. eine Öse zum Aufhängen oder befestigen. Auch gibt es für so genannte Pfostendosen entsprechende Deckel die direkt in einem Pfosten deponiert werden können. Natürlich kann man am Deckel auch allerlei Tarnmaterial anbringen.

Wieder andere Deckel sind besonders gestaltet um als Souvenir für den ersten Finder zu dienen. Oder der erste Finder hat das vergnügen das ‚Frische‘ – Siegel des Verschlusses zu brechen. 

Micros sind gut zu verstecken

Durch ihre Größe kann man Micros gut verstecken und bieten trotzdem genug Platz für ein normalgroßes Logbuch wenn man dieses zusammenrollen kann. Selbst ein kleiner Bleistift findet oft noch Platz im Micro. Die noch etwas kleineren Nanos lassen sich zwar nochmals besser verstecken, aber hier ist das Logbuch schon recht klein und es paßt nichts weiter in die Dose. Eine Stufe größer als der Micro ist der Traditional. Bei diesen handelt es sich meist um Brotdosen / Plastikdosen die sich wasserdicht verschließen lassen. Ab dieser Größe können dann auch mehr oder weniger Tauschgegenstände mit in die Dose gelegt werden.

Beschaffungsmöglichkeiten

Die kleinen Dosen kauft ihr einfach bei den großen Onlineversandhändlern. Zwar werden die Angebote an Filmdosen immer seltener, aber noch kann man diese günstig erwerben. PETlinge finden sich in großer Menge, oft schon mit entsprechendem Logbuch.