Cachergrundausstattung

Die Cachergrundausstattung auch kurz CGA genannt ist eine bewährte Sammlung von Geocacher-Ausstattung. Mit diesen Ausrüstungsgegenständen sollten alle normalen Caches zu lösen sein. Nicht normale Caches sind in diesem Sinn Caches die eine besondere Ausstattung zwingend vorschreiben, wie z.B. Kletter- oder Tauchcaches. Besondere Caches erkennt man meist an den entsprechenden Hinweisen in der Beschreibung und an sehr hohen Terrainbewertungen.

Was sollte man beim Cachen dabei haben?

Die Cachergrundausstattung ist auch die Basis für alle anderen Ausstattungsvarianten. Was man bei der eigenen Ausstattung ergänzt ist zum einen eine individuelle Sache und zum anderen manchmal als Hinweis in der Cachebeschreibung hinterlegt.

Als nützlich hat sich folgende Cachergrundausstattung erwiesen:

  • GPS-Gerät, am besten mit den gespeicherten Cacheinformationen oder Smartphone mit Geocaching-App
  • Angepaßte Kleidung und Schuhe um auch mal den Weg für ein paar Meter verlassen zu können
  • Stift und/oder Stempel
  • Tauschgegenstände

Wie festgelegt ist diese Liste?

Es gibt sehr unterschiedliche Meinungen was zu einer CGA gehören sollte. Manche nehmen gerne noch eine Zeckenkarte oder Zeckenzange zum Entfernen dieser Wiesen- und Waldbewohner mit. Auch ist es nie verkehrt ein paar Pflaster für evtl. Kratzer dabei zu haben.
Andere schwören auf Handschuhe um direkten Kontakt mit Spinnen und anderen Insekten zu vermeiden. Cacht man in einer Gegend mit großer Stechmückenpopulation könnte ein entsprechendes Insektenschutzmittel zum Sprühen oder Einreiben zur Cachergrundausstattung gehören.

Man sieht es gibt viele Möglichkeiten seine persönliche Ausstattung für das eigene Geocachen zusammenzustellen.

Warum gibt es die CGA?

Die Liste der Cachergrundausstattung soll auch nur ein Hinweis sein, was man dabei haben sollte. Auf der anderen Seite ist es nämlich so, will man einen Cache legen und diesen besonders gestalten, macht man sich Gedanken welches ‚Werkzeug‘ die Geocacher dabei haben werden. Als Owner kann man davon ausgehen, dass alle Cacher zumindest die Cachergrundausstattung dabei haben. Alles was zusätzlich gebraucht wird schreibt man dann einfach als Anforderung in die Cachebeschreibung.

So verhindert man Enttäuschungen bei den Besuchern der eigenen Geocaches.