Die „Mindest Geocaching-Ausrüstung“

Was versteht man unter Geocaching-Ausrüstung?

Wenn man sich in der Community umhört gibt es sehr viele Ideen und Meinungen was zur einer Geocaching-Ausrüstung gehört und was nicht. Diese Vielfalt dann auch noch in Kategorien wir „Mindest Geocaching-Ausrüstung“ zu packen ist keine leichte Aufgabe. Aber grundsätzlich wird bei Gadgetcaching.com zwischen der Ausrüstung „draußen“ und der Ausrüstung „drinnen“ unterschieden. Das heißt alles was wir an Vorbereitung zum Finden eines Caches benötigen gehört nicht zur Ausrüstung.

Was brauche ich mindestens wenn ich draußen Unterwegs bin?

Das mindeste an Ausrüstung für eine Runde Geocachen ist ein GPS fähiges Gerät. Hier kann man ein spezialisiertes GPS Gerät nutzen oder ein Smartphone mit GPS Empfänger. Mittlerweile gibt es für wirklich alle bekannten Smartphoneplattformen eine Vielzahl von entsprechenden Apps.

Und einer der wichtigsten und aus persönlicher Erfahrung oft vergessenen Ausrüstungsgegenstände ist ein Stift. Jeder Geocacher kennt das Phänomen der verschwunden Stifte. Auch schön und fast so gut wie ein Stift zum loggen ist ein Stempel zum loggen. Doch bitte beachten, dass nicht jedes Logbuch geeignet ist zum Stempeln. Mancher Owner verbietet die Nutzung von Stempeln im Logbuch.

Unter Zuhilfenahme des GPS-Gerätes kann man einen vorher im Internet ausgesuchten Cache lokalisieren. Ist der Cache dann ‚gehoben‘ kann mit dem Stift geloggt werden.

Unsere Mindest Geocaching-Ausrüstung besteht also aus:

  • GPS Gerät oder GPS fähigem Smartphone mit entsprechender App
  • Stift und / oder Stempel zum loggen

Kann es auch noch weniger sein?

Für die absoluten Puristen reicht es natürlich auch sich die Position vor dem Geocachen auf einer Karte nachzuschlagen, sich diese zu merken und dann ohne GPS-Gerät loszuziehen. Wenn man dann auch noch nur Caches sucht die einen Stift beinhalten … dann kann man auf jegliche Ausrüstung verzichten.

Gibt es Gecacher die nur die Mindest Geocaching-Ausrüstung dabei haben?

Natürlich, oft geht es mir selber so. Irgendwo gelandet und noch etwas Zeit um eine Runde zu laufen? Klar, Smartphone raus, Geocaches nachgeschlagen und schon geht es los. Einen Stift hat man meistens sowieso dabei.

Wer allerdings den durchschnittlichen Geocacher trifft, wird sehr schnell merken, dass Geocacher sich gerne für jede Eventualität ausstatten. Puristen ohne GPS trifft man eigentlich nicht in freier Wildbahn.